Durch die Kritsa-Schlucht

Links
Wikipedia: Lassithi Hochebene
Kritsa: Der Ort
Kritsa und Umgebung
Fotogalerie Kritsa-Schlucht
In der Kritsa Schlucht
Material
Izzy's Fotoalbum

Die Kritsa-Schlucht Die Kritsa-Schlucht Der interessanteste Teil dieser wunderschönen Schlucht läßt sich in gut zwei Stunden erwandern. Hierzu steigt man an der Brücke auf dem Weg von Kritsa nach Lato direkt in's Flussbett (nicht von dem Hinweis-Schild beeindrucken lassen, welches einen anderen Weg weist) und folgt diesem zunächst durch Kiesel-Geröll. Schon nach ca. 20 Minuten steigen zu beiden Seiten die Felsen in die Höhe, und Kletter-Einlagen werden immer häufiger. Die Landschaft, die sich einem hier zeigt, begeistert durch ihre Wildheit.

Da die meisten Touristen in die Schluchten von Samaria und Imbros "verfrachtet" werden, um sich dort gegenseitig auf die Füße zu treten, ist es hier sehr ruhig; auch taucht die Schlucht in kaum einem Reiseführer (und wenn, dann nur am Rande) auf - sodass von Tourismus hier kaum etwas zu merken ist (auch, was Cola-Dosen Katsenfelsen Katsenfelsen etc. betrifft). Besonders faszinierend ist der Katzenfelsen etwa auf halber Strecke (leider reichte das Zoom meiner Kamera nicht für eine bessere Aufnahme). Obwohl ich von diesem bereits mehrfach gelesen habe, hätte ich nicht gedacht, dass er so realistisch aussieht: in der Abendsonne meint man sogar, die Augen der Katze sehen zu können!

An dieser Stelle sollte man wieder kehrt machen und nach Kritsa zurück kehren. Freilich kann man die Schlucht auch bis zu ihrem Ende erwandern: nur muss man dann noch ca. 12km bis zur nächsten Taverne (und zum Bus) nach Agios Nikolaos an die Wanderung anhängen. Da hat man es zurück nach Kritsa wesentlich bequemer, kürzer und schneller!

Letzte Änderung: 2017-10-09